Die Geschichte von Yoga

Yoga

Es wurde auch geschrieben, dass Yoga eine aus Indien stammende Philosophie ist.

Es beinhaltet eine Reihe von physischen und psychischen Übungen. Übungen wie Yama, Niyama, Asanas, Pranayama, Pratyahara, Kriyas, Meditation und Askese.

Der Begriff Yoga kann „Einheit“ oder „Integration“ bedeuten. Es kann auch „Kontrolle“ und „Anspannung“ des Körpers für die Seele bedeuten, um Energie zu sammeln und zu konzentrieren.

Jeder Weg zur Selbsterkenntnis kann als Yoga bezeichnet werden, es gibt es im Hinduismus viele Namen, die für verschiedene Yoga-Wege verwendet werden können.

Diese Namen eignen sich für die Persönlichkeit derer, die Selbsterkenntnis betreiben.

Yoga ist eine der sechs klassischen Schulen der indischen Sprachlehre.

Es gibt viele verschiedene Formen von Yoga. Normalerweise mit ihrer eigenen Philosophie und Praxis.

In Europa und Nordamerika wurde unter dem Begriff „Yoga“ bis vor kurzem allgemein nur körperliche Bewegung verstanden. Asana oder Yoga Asana -, daher ist der Begriff weitgehend gleichbedeutend.

Einige Formen der Meditation im Yoga konzentrieren sich auf die mentale Konzentration. Andere auf körperliche Bewegung und Körperhaltung sowie Atemübungen (Atembergmethode). Und andere Richtungen betonen die Askese.

Patanjali skizzierte die philosophischen Grundlagen des Yoga im Yoga Sutra, und die Bhagavad-Gita und die Upanishad lieferten auch Informationen über Yoga.Yoga, das von Westlern gelehrt wird.

Die vor Jahrhunderten entstanden sind, und sind normalerweise durch die Übernahme westlicher mysteriöser Gedanken, westlicher Psychologie, körperlicher Bewegung und wissenschaftlicher Annahmen durch englischsprachige und westlich ausgebildete Inder gekennzeichnet.

Unter diesen Umständen ist modernes Yoga eher ein New-Age-Lebensstil. Als eine Form der hinduistischen Spiritualität.

Traditionelles indisches Yoga unterscheidet sich grundlegend vom westlichen modernen Yoga.

Es enthält Unterricht und Praxis, die viel komplizierter sind als moderne Formen.

Yogapraktiker, insbesondere Yogameister, werden Yogi oder Jogi, aber dies bedeutet auch „Hexe“.

Dezember 2016 wurde Yoga von der UNESCO als immaterielles Welterbe anerkannt.

Christus.) Haben Atmungswege und Sinne (Playa Hara) beschrieben. Die Altman als Hilfsmittel zur Meditation (Meditation) zurückziehen.

Chr, der Gründer der Upanishaden um 400 v.

Das Wort Yoga wurde schon oft erwähnt und ist auch ein Grundelement des späteren Yoga-Systems.

Yoga ist eng mit den Theorien des Samojeden-Philosophiesystems verbunden und bildet eine Fortsetzung der Praxis.

Das indische Epos Moab Brad Chor um 300 v.

Yoga hat eine wichtige Position eingenommen und gilt als theoretischer praktischer Ersatz für Sânkhya.

In Mahabharata und früheren Puranas erwähnten die Weisen, dass Kapila und andere die Begründer des Yoga waren. Während Patanjali in jungen Jahren auftrat Planas.

Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass Patanjalis traditionelle Yoga-Lehren im 2.

Seine Werke umfassen 194 kurze Drehbücher, die in vier Büchern verteilt sind.

Yoga war ursprünglich ein rein spiritueller Weg und sein Hauptzweck war es, erleuchtung durch Meditation zu suchen.

Viele Posen erscheinen nur im Laufe der Zeit.

Ihr Hauptziel ist es, den Körper zu stärken und zu mobilisieren. Damit er lange Zeit asymptomatisch im Meditationssitz bleiben kann – zum Beispiel in der Haltung von B. lotus.

Der positive Effekt von körperlicher Bewegung auf die allgemeine Gesundheit der Menschen wird von Zeit zu Zeit immer offensichtlicher.

Asana wurde weiterentwickelt und Yoga wird in unserer Zeit immer wichtiger.

Diese Entwicklung manifestiert sich zuerst in der Entstehung des Hatha Yoga.

Jahrhundert beschreibt die Technik, den Körper als wirksames Mittel zu nutzen, um die Existenz und die spirituellen Ziele des Yoga zu erreichen.

Nachdem Vasco da Gama 1498 den Seeweg nach Indien entdeckt hatte, machten die Portugiesen Geschäfte, vermieden jedoch weitgehend die Versuche christlicher Missionare.

Ab 1539 weigerten sich Missionare, die in Form von Jesuitenmönchen nach Indien kamen, Yoga als Form des Hinduismus und Heidentums zu akzeptieren.

Von Goa, der „Hauptstadt des asiatischen Christentums“, mussten sich bis 1774 alle unter portugiesischer Herrschaft lebenden Inder dem Christentum zuwenden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.